Tomatenpesto für alle Jahreszeiten

25. August 2020 Sommer | Pasta
Rezeptbild

Vorbereitung: 10 Minuten

Zubereitung: 15 Minuten

Portionen: 2

Mit diesem Pesto kann ich uns sogar am kältesten Winterabend nach Italien beamen. 
Eigentlich könnten wir mehrmals in der Woche Nudeln mit Tomatensauce essen. Mehr brauchen wir nicht für unser privates Glück...
Im Sommer ist es einfach: da kann ich jederzeit auf meinem geliebtem Augsburger Stadtmarkt sonnengereifte Tomaten einkaufen. Im Herbst wird die Sache schon komplizierter und im Winter, da kann ich eigentlich nur noch von Tomatensauce träumen...
Bei mir kommen weder holländische, noch Supermarkt-Tomaten in die Tüte, oder - in den Kochtopf.
Mit dem "Tomaten-Problem" für die Frühling-Herbst-Winter-Zeit gibt es eine Lösung: ein herrlich fruchtiges Pesto aus getrockneten Kirschtomaten!
Wichtig dabei ist, dass man keine, in Öl eingelegte getrocknete Tomaten verwendet.
Ich nehme am liebsten getrocknete Kirschtomaten, denn diese sind meiner Meinung nach besonders süß und intensiv im Geschmack. Man findet sie beim gut sortiertem italienischen Feinkosthändler. Oder man nimmt sich beim nächsten Italien Urlaub mal eine größere Menge mit. Die werden garantiert aufgegessen!
In meinem Fall danke ich Stephanie Fesneau, unserer Tangolehrerin aus Sizilien. Gottseidank haben wir jedes Jahr drei Tangoreisen mit ihr & Fausto. Und jedes Mal bringt sie mir eine große Tüte vom Markt aus Syrakus mit.
Mille Grazie, Stephanie!!!

Tomatenpesto für alle Jahreszeiten

Sommer | Pasta
  • Vorbereitung: 10 Minuten
  • Zubereitung: 15 Minuten
  • Portionen: 2

Neben dem Vorteil, dass man sich bei diesen Pasta wie in Italien fühlen kann, ist ein weiterer Vorteil der, dass es ultraschnell geht!
Während man das Nudelwasser zum Kochen bringt, wird das Pesto zubereitet. Da bleibt kaum noch Zeit, den Aperol Spritz nebenbei in Ruhe zu trinken…

    Zutaten

  • 50 g Cashewkerne
  • 50 g geriebener Parmesankäse
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 5 Esslöffel gutes Olivenöl
  • 3 Esslöffel getrocknete Kirschtomaten
  • Etwas Thymian und Chiliflocken nach Geschmack
  • Salz & Pfeffer
  • 250 g Fusilli/Spiralen oder Spaghetti
  • etwas Olivenöl, Parmesan & frisch gemahlener Pfeffer zum Servieren
Rezeptbild
Druckvorschau
Drucken
Schließen

Zubereitung

  • Die getrockneten Tomaten im Mixer fein hacken.

    Die Cashewkerne röste ich gerne etwas an, dann gewinnen sie an Geschmack. Sie sollten allerdings abgekühlt sein, bevor sie ebenfalls im Mixer gemahlen werden. Ich benütze hierfür gerne den kleinen Mixbecher meines Zauberstabs, ein wahrer Meister im Zerkleinern. Denn letztendlich kommen alle Zutaten in den Mixer, um blitzschnell eine Paste zu rühren.

  • Nun Knoblauch, etwas Thymian, Parmesankäse, Tomaten und Nüsse, sowie Salz & Pfeffer mit dem Olivenöl zu einer Paste verrühren. Und schon ist das Pesto fertig. 
    Zeitgleich koche ich die Nudeln. Ich finde Fusilli für dieses Pesto am feinsten. Am liebsten verwende ich die „Spiralen“ der Bio Marke Byodo - wenn ich grad mal unbezahlte Werbung machen darf. 
    Kochen - 24.jpeg

     

    Kochen - 25.jpeg

    Kurz vor Gar-Ende mische ich etwas Nudelwasser unter das Pesto, das macht die Sauce schön cremig. Dann gieße ich die Nudeln ab und schütte sie zurück in den heißen Topf. 
    Pesto zu den Nudeln geben und  gut verrühren.  1 – 2 Minuten durchziehen lassen, Flasche Wein öffnen und dann genießen.
    Gerne träufel ich noch ein paar Tropfen gutes Olivenöl und frisch gemahlenen Pfeffer darüber. Noch etwas Parmesankäse zum Servieren, mehr braucht es nicht… 

     

     

Notizen

Ab  und zu kommen noch ein paar Chiliflocken und geröstete Sesamkörner drauf.
Das ist aber absolut stimmungsabhängig...

Kommentare (2)

  • Gustav

    09.02.2021 um 16:27

    Ein wunderbares Rezept! habe es heute mit Capellini gemacht, da ich keine Fusili hatte und kräftig Peperoncini reingetan, zusammen mit rotem Peffer am Ende (der eher süsslich ist) . Habe noch nie so genussvoll etwas mit getrockneten Thomaten gegessen, zusammen mit den Cashew-Nüssen ein ganz eigener Geschmack. Super!!!!!!!

    1. Anette Spiegel

      09.02.2021 um 18:25

      Hallo Gustav, ich finde auch, dieses Pesto kann man IMMER essen. Egal, ob´s schnell gehen muss oder man einfach mal wieder was mit Tomaten & Nudeln braucht! Liebe Grüße, Anette

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht! Notwendige Felder sind mit einem * markiert.

Erlaubte Tags: <b><i><br>